brunsbuettel scottDSM Brunsbüttel

Die Seeleute werden sie vermissen

„Okay. Zweimal in der Woche Dienst von 18 bis 22 Uhr. Warum nicht?“ , sagte sich Virginia Scott vor knapp elf Jahren, als Seemannsdiakon Leon Meier ihr das Angebot machte, im Seemannsclub zu arbeiten. Nach zehn Jahren und neun Monaten hängt die jetzt 65-Jährige den Job an den Nagel – um mehr Zeit für sich zu haben.

Virginia Scott war 1999 nach Brunsbüttel gekommen. Bevor sie im Januar 2006 in der Seemannsmission in der Kanalstraße anfing, hatte sie die Südseite noch nicht gesehen. Vieles war also Neuland für sie. Doch nicht alles. Virginia stammt von den Philippinen. Und hatte plötzlich wieder die Möglichkeit, mit Menschen in der ihr vertrauten Sprache zu reden.

Filipinos stellen den Hauptanteil der Besucher im Seemannsclub dar. Deshalb auch Leon Meiers Nachfrage. Hinzu kommt, dass Virginia Spanisch und Englisch beherrscht. Vor allem aber: Sie begleitete oft ihren Mann, von Beruf Kapitän, auf seinen Reisen und ist somit mit der Situation der Seeleute bestens vertraut. Damit war sie prädestiniert für die Arbeit im Seemannsclub. Klar, dass sich aber die Seeleute von den Philippinen freuten, eine Landsmännin zu treffen und mit ihr über ihre Probleme zu sprechen. „Und für mich war es toll, hier Menschen aus den unterschiedlichen Regionen meiner Heimat zu unterstützen“, sagt Virginia.

Weiterlesen...

 

icma ahoySeemannsmission International

ICMA"‘AHOY" Course Manila Philippines 2016

AN ICMA TRAINING AND IMMERSION COURSE FOR PORT WELFARE WORKERS SERVING SEAFARERS FROM THE PHILIPPINES

Considering the high number of Filipino seafarers who visit port based welfare centres around the world, it is appropriate to provide ship visitors and port based welfare providers with the opportunity to learn more about their world so as to better serve them.

ICMA’s AHOY Training and Immersion Course will run from Sept. 24 – Oct. 2  2016  in Manila and will allow participants to gain a first-hand knowledge of Filipino seafarers’ social and cultural background and other institutions in the Filipino maritime sector. The course will run from Sept. 24 – Oct. 2  2016  in Manila and will allow participants to gain a first-hand knowledge of Filipino seafarers’ social and cultural background and other institutions in the Filipino maritime sector.

icma ahoy plenum

icma ahoy dsm Mitarbeitende der DSM bei Manila AHOY Kurs:
Katharina Bretschneider, Maike Puchert, Olaf Schroeder, Nonie Olmedon, Matthias Ristau, Antje Zeller, Kerstin Schefe, Martina Schindler, Martina Platte, Adelar Schuenke, Reinhild Dehning, Mark Moeller und Heike Proske. 
 

ristau schiffsbesuchSeemannsmission Nordkirche

"Offen für alle"

Ob Stadtplan oder Seelsorge: Seemannspastor Matthias Ristau hat an Bord Praktisches dabei und ein offenes Ohr für die Seeleute

Er betet mit den Seeleuten, hört sich ihre Sorgen an oder verkauft ihnen Telefonkarten: Als Seemannspastor der Nordkirche hat Matthias Ristau ein breites Aufgabenspektrum. Seit drei Jahren ist der 47 Jahre alte evangelische Theologe in seinem Amt zuständig für die Deutsche Seemannsmission in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. „Meine Aufgabe ist, die Verbindung zwischen der Seemannsmission und der Landeskirche zu halten“, sagt Ristau.

Gesamten Artikel auf svz.de lesen
Foto: Christian Charisius
 

sassnitz ehrenamtDSM Saßnitz

Seemannsmission Saßnitz öffnet nach drei Jahren Pause wieder

Ein Lächeln für die Seemänner

Von Christine Senkbeil

Skypen, Darten, Tischtennis. Die neue Seemannsmission in Saßnitz bietet den Seeleuten, was sie an Bord am meisten vermissen. „Kirche muss sich dort noch einbringen“, sagt Nordirchen-Seemannspastor Ristau

Marianne Plamper war von Anfang an dabei. Schon 1994, als die aus Bremen stammende Pastorin Pörksen sie fragte, ob sie mitmacht. Im Saßnitzer Grundtvig-Haus entstand damals eine Seemannsmission. „Wir haben Gardinen genäht und versucht, es den Männern ein bißchen heimelig zu machen“, erzählt die herzlich lächelnde Saßnitzerin. Heute feiert die Seemannsmission ihre Wiedereröffnung – diesmal sechs Kilometer entfernt vom Stadtkern, direkt im Fährhafen Mukran.

Noch wirken die aus einer Wartehalle umgestalteten Räume im Obergeschoss des gläsernen Fährterminals etwas steril – es ist nicht die urige Atmosphäre einer alten Seemannsspelunke. Andrang herrscht an der Billardplatte, auf grauen Fliesen blinkert ein Dart-Automat. Aus einem Separee lockt eine Lichterkette in den Karaoke-Raum. Dahinter versteckt ein Gebetstischlein, das sich Göttin Shiva und das Christus-Kreuz mit anderer Dekoration teilen.

Gesamten Artikel auf kirche-mv.de lesen
Foto: Marianne Plamper (re) gehört zum Ehrenamtlichen-Team des Seemannsclubs im Fährhafen Mukran (Foto von C. Senkbeil)

 

 

DSM Rostock

Zum 1. März 2017 stellt die Deutsche Seemannsmission Rostock e.V. eine Kraft im

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

ein.

Bewerber/innen über dem 27. Lebensjahr sind ebenfalls willkommen.
Eine Weiterbeschätigung über den Bundesfreiwilligendienst hinaus ist bei entsprechender Eignung.

Weitere Informationen:
DSM Rostock e.V.
Seemannsclub „Hollfast“
Tel. 0381 6700431
Fax 0381 6700432
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und www.seemannsmission-rostock.de

 

Shipping Industrie

women at sea

Women at Sea - Yasendy's Story

ISWAN (International Seafarers' Welfare and Assistance Network) asked to hear from women seafarers about their experiences. Female seafarers make up 2% of seafarers worldwide, and sometimes have the challenging task of dealing with gender stereotypes as well as the demanding life on board . We asked via Facebook and Twitter for stories, and Yasendy kindly agreed to tell us hers. If you want to be featured, please email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . We'd love to hear experiences from seafarers everywhere.

"Hello, my name is Yasendy. I am from Colon, Panama and I am currently Chief Officer on a cruise line.

My fascination with the sea started when I was 15 years old, went traveled with a group of "Quinceañeras" (in English means fifteen-year-old girls), on board a cruise ship to celebrate our birthday. After that incredible voyage, I fell in love with the sea and cruise ships, so I stated that one day I would be back as a merchant officer.

When the time arrived to go to the university, I was decided and graduated successfully to start my career as Deck Officer. I had a great opportunity to work on tankers sailing in Argentina and met wonderful people that trained me during my cadet period. After that had joined the cruise ships and recently I was promoted to Chief Officer. Now I have a nine years career at sea.

The journey hasn't been easy; I have many difficult situations and challenges to overcome. Like everything in life, they are good and bad people, some that help you, but other that put your obstacles. All in all, there is always a positive lesson to learn, but one thing is that I love the sea. It makes me feel free, makes me feel like dolphins swimming to different destinations, and there is nothing more enjoyable than the view of the sunrise and sunset and the stars or moon while you are at sea. It is just perfect to admire the beautiful God´s creation.
If you follow your dreams, if you loved what you do; you would enjoy life and be happy.

I would like to advise young women never to give up and fight for your dreams; people will always try to choose what is the best for you, but you have to listen to your heart and do what you love not what other think is better for you. Follow your dreams and may you Captain Jesus to be your guide.

Thanks for collecting stories of women at sea. It makes me so proud to see other female colleagues succeed in this career."

Article take from ISWAN

 

 

stade spende buergerverein750 Euro für die Seemannsmission Stade

Über eine Spende von 750 Euro für die Seemannsmission "Oase" in Stade freute sich jetzt die Stationsleiterin und Diakonin Kerstin Schefe. Das Geld stammt vom Bürgerverein Bützfleth. Reinhard Ahrens vom Vorstand überreichte den symbolischen Scheck.

Der Geldbetrag wird in einen zweiten Internet-Anschluss in der "Oase" investiert.

Gesucht werden Interessenten für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst. Infos erteilt Kerstin Schefe unter Tel. 04146 - 1233, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Foto: Diakonin Kerstin Schefe und Reinhard Ahrens vom Bürgerverein Bützfleth
(Foto: Bürgerverein Bützfleth/Irma Thiessen-Franke)
   
 

 

schnell abnehmen

Das Buch Diätfrei Abnehmen ist schon eine Sache für sich. Es ist kaum mit einem anderen Abnehm-Buch vergleichbar, denn es verspricht eine Gewichtsabnahme nahezu ohne auf die Ernährung achten zu müssen. Auch sportliche Aktivität wird komplett ausgeklammert. Allein die innere Einstellung zum Essen soll ausschlaggebend dafür sein, ob man zuviel auf den Rippen hat.

wie kann ich schnell abnehmen

Dass Übergewicht oftmals psychologische Ursachen hat, ist bereits bekannt. Gerade deshalb mag dieses schnell abnehmen Buch auch so spannend sein.

Ich habe den 5-Tage-Email-Kurs abonniert und festgestellt, dass das Programm mit den Lehren einiger sehr erfolgreicher Bücher vereinbar ist. Solche Bücher beschäftigen sich mit dem sogenannten Gesetz der Anziehung. Bei diesem Gesetz geht es im Grunde darum, dass unsere Einstellungen und Gedanken darüber bestimmen, was uns im physischen Leben begegnet.

Dieses Wissen macht sich nun die Autorin zu nutze, um speziell Übergewichtigen zu zeigen, wie sie allein mit ihrer inneren Einstellung diätfrei abnehmen können.

duckdalben aussenDSM Hamburg-Harburg

Das Glück liegt an Land, nicht auf dem Meer

von Thomas Jähn

Soeben hat einer der knalligfarbenen Shuttle-Busse einen neuen Schwung an Seemännern vor der Seemannsmission in Waltershof abgeladen: sechs junge Philippinos, deren Schiff in der Norderwerft zur Reparatur liegt. Die erste Station im Duckdalben ist meistens der kleine Kiosk. Vom Kettenanhänger bis zur Zahnseide gibt es hier eigentlich alles, was man als Seemann so braucht. Hinter dem rustikalen Verkaufstresen steht Jacob Thomas - schmächtige Statur, kurze, dunkle Stoppelhaare - und berät souverän die neugierig blickenden Seeleute. Erst seit zwei Wochen arbeitet er hier, leistet seinen Bundesfreiwilligendienst in der Seemannsmission.

Gesamten Beitrag des NDR lesen oder anhören
 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Erklärungen zur Situation von Flüchtlingen

Evangelische Kirche in Deutschland

Statement • english
Déclaration • francais
Δήλωση • Ελληνική
Dichiarazione • italiano
Declaración • español

Deutsche Seemannsmission e.V.

Stellungsnahme der Mitgliederversammlung
Opinion of the General Assembly

 

Machine-Translation into:

Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit

2. Korinther 3,17 (Lutherbibel)

festmachen 2016 10 thumb200

Viele verschiedene Sprachen, Menschen aus buchstäblich aller Herren Länder – und unterschiedliche Religionen: Bei der Seemannsmission begegnen sie sich tagtäglich. Für dort Mitarbeitende ist das nicht besonders erwähnenswert.

weiterlesen

DSM bei Facebook

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

ekd_logo2

 

VDR

logo-header

 

AIS REALTIME DATA for Northern Ports 
  bmfsfj_2
          bmas      

Evangelische Kirche
in Deutschland

Verband
Deutscher Reeder

Seafarers Trust

Vesseltracker.com

Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend

Bundesmininsterium für
Arbeit und Soziales

 Informiert per RSS-Feed

DSM RSS Feed - News im Abo

      

  

 Unsere Homepage im Überblick